Hitze am Arbeitsplatz: 5 Tipps, um Konzentrationsschwäche vorzubeugen

Hitze am Arbeitsplatz: 5 Tipps, um Konzentrationsschwäche vorzubeugen

Sommer, Sonne, Mineralverlust! Egal, ob man als Student:in für die Uni lernen möchte oder sich bei der Arbeit konzentrieren muss – die sommerliche Hitze ist für alle eine große Herausforderung. Ist es heiß, schwitzen wir. Schwitzen wir, verlieren wir wichtige Mineralstoffe. Wir werden schlapp. Alles in uns ruft nach Ruhe. Und Wasser. An fokussiertes Arbeiten oder effektives Lernen ist da schnell nicht mehr zu denken. Aber keine Sorge: Mit unserer Story kommst du gut gerüstet durch den Sommer – auch in der Arbeit, an der Uni oder in der Schule. Lust auf Abkühlung zum Lesen? Dann legen wir mal los!

 

Wasser: die solide Basis für dein Konzentrationsvermögen

„Viel Wasser trinken“ ist wahrscheinlich der beste und älteste Tipp der Welt. Und er wird auch so schnell nicht aus der Mode kommen: Da wir im Sommer unweigerlich schwitzen und dadurch eine Menge Wasser verlieren, gilt es, den Wasserhaushalt schleunigst und konstant wieder aufzufüllen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt etwa 1,5 Liter Wasser pro Tag unter Normalzuständen. Das ist vor allem bei Hitze knapp bemessen. Willst du sichergehen, kannst du die Menge verdoppeln. Mit drei Litern Wasser pro Tag bist du in der Regel auf der sicheren Seite. Dabei gilt: Lieber in kleinen Dosen über den Tag verteilt trinken als zu viel auf einmal. Für eine natürliche Konzentrationssteigerung, da du dem Körper mit Wasser viele wichtige Mineralstoffe zurück gibst und dich ideal hydrierst. Schluck für Schluck.

Womit wir zum eigentlichen Problem kommen: dem Trinken. Vielen fällt es schwer, sich regelmäßig daran zu erinnern, Wasser zu trinken. Denn wenn man erstmal richtig in ein Projekt vertieft ist, verfliegt die Zeit im Nu. Damit die Wasserversorgung auch in solchen Situationen nicht zu kurz kommt, empfehlen wir dir, ein großes Glas und eine Flasche Wasser jederzeit griffbereit zu platzieren. Im Notfall kannst du dir – vor allem bei großer Hitze – auch einen Timer stellen. Regelmäßig ein Glas Wasser und du bist versorgt. Das freut nicht nur dein Konzentrationsvermögen. Dabei gilt: Je größer das Glas, desto größer der Effekt. Ein Masskrug muss es aber nicht sein, etwa 400 ml reichen.

Und noch ein Tipp: Wenn dir Wasser manchmal zu farblos schmeckt, kannst du es auch geschmacklich aufpeppen. Probier doch mal unseren Iso Drink oder die Zero Calories° Tabletten aus. Dann wird es nicht nur leckerer, du gibst dem Körper auch, was er braucht! 

 

Mineralstoffe als Konzentrationsbooster

Mineralstoffe wieder auffüllen? Am Besten viel trinken!

 

Mineralstoffe sind genau das richtige Brainfood, um dir im Sommer durch Denk-Durststrecken zu helfen. Sie sind echte Konzentrationsbooster und können dir helfen, dich selbst bei großer Hitze am Arbeitsplatz richtig zu fokussieren. Mithilfe der Konzentrationssteigerung kann dir auch die größte Hitze im Büro nichts ausmachen.

 

Verstärkter Magnesiummangel ist bei Hitze vorprogrammiert

Magnesium ist ein überaus wichtiges Mineral, das eine Vielzahl an Stoffwechselprozessen reguliert. Außerdem ist es für die Funktion unserer Muskeln und des Herz-Kreislaufsystems so wichtig. Ein Magnesiummangel kann deshalb auch schnell zu schmerzhaften Muskelkrämpfen führen.

Durch das sommerliche Schwitzen kommt es zu einer vermehrten Ausscheidung von Magnesium, weshalb du deinen Magnesiumvorrat konstant mit bestimmten Lebensmitteln aufstocken solltest. Gute Quellen für Magnesium sind zum Beispiel

  • Hülsenfrüchte,
  • Himbeeren,
  • Bananen,
  • Kiwis,
  • Spinat,
  • Kohlrabi

Wenn du in Sachen Dosierung und Verfügbarkeit auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du Magnesium auch in Form von Brausetabletten oder Pulvern in Wasser auflösen. Dadurch bekommst du Magnesium gleich aus zwei Quellen. Und: leckere Geschmackssorten können das Wasser für Trinkfaule aufpeppen. Schau dir doch gleich mal unsere IsoFast Pulver und Zero Calories° Tabletten im Dextro Energy* Onlineshop an. Diese versorgen dich übrigens auch mit weiteren Mineralstoffen wie Kalium und Natrium. Insbesondere Letzteres ist ebenfalls so wichtig im Hochsommer, wenn wir viel schwitzen.

 

Salziges, Konzentrationsschwäche und Wasserhaushalt

Ein weiteres Mineral, das unser Körper durch das Schwitzen im Sommer verliert, ist Natrium, das zum Beispiel in Speisesalzen vorkommt. Obwohl es oft heißt, dass Salz Flüssigkeit bindet und wir deshalb nicht so viel Salz zu uns nehmen sollten, muss diese Aussage im Sommer ein wenig relativiert werden. Denn Salz hat einen essenziellen Einfluss auf unseren Elektrolyt- und Wasserhaushalt. Grob gesagt, wird über Natrium die Gesamtkörperwasserverteilung geregelt. Wenn diese in ein Ungleichgewicht gerät, kann das zu Konzentrationsschwäche und Verwirrung führen. Um die Elektrolyte besser aufnehmen zu können, wird von der World Health Organization eine Lösung aus Orangensaft, Wasser, Zucker und Salz empfohlen, du kannst dir aber auch mal unsere Produkte für die Natrium-Versorgung ansehen. Unsere Liquid Gels mit Natrium, Getränke und Salt Tablets zum Kauen versorgen dich mit dem wichtigen Mineralstoff und vielem mehr.

 

Isotonische Getränke: der Gamechanger bei Hitze

Eine gute Lösung für all diejenigen, die oftmals die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln vergessen, sind isotonische Getränke. Mit ihnen schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: die Mineralstoffzufuhr wird erhöht und man tut etwas für seinen Wasserhaushalt.

Isotonische Getränke vereinen eine Vielzahl an Mineralstoffen und Elektrolyten, die einen wichtigen Einfluss auf den Wasserhaushalt im Körper haben . Ein weiterer positiver Effekt ist, dass man in dieser Darreichungsform gleichzeitig Flüssigkeit zu sich nimmt.

Isotonische Getränke sind entweder als Fertiggetränk oder als Pulver zum Anrühren verfügbar. Die Pulverform hat den Vorteil, dass man sich gleich mit mehreren Dosen ausstatten kann. Das ist dann reizvoll, wenn man eine Geschmacksrichtung gefunden hat, die einem besonders gut schmeckt. Somit sind isotonische Getränke ein guter Weg, um die Hitze am Arbeitsplatz erträglicher zu gestalten und gut durch den Tag zu kommen. Viele leckere Isotonische Elektrolytgetränke zum Auflösen in Wasser findest du übrigens bei uns um Online-Store.

 

Dextrose und die Konzentrationsfähigkeit bei Hitze

Dextrose  (also Traubenzucker) beliefert deinen ganzen Körper mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten – und das in Windeseile. Da Dextrose mit dem körpereigenen Blutzucker identisch ist, geht sie direkt ins Blut und kann von dort aus die Muskeln und das Gehirn mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten versorgen 

Damit die Dextrose ihre optimale Wirkung entfalten kann, empfehlen wir, in intensiven Belastungs- oder Konzentrationsphasen jede Viertelstunde ein kleines Stückchen zu lutschen. So werden dein Körper und das Gehirn konstant mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten versorgt. Ob bei der Klausur und 40° im Schatten oder im Büro, das sich eher wie die Sahara anfühlt: Traubenzucker beim Lernen, bei Prüfungen oder beim Arbeiten ist eine gute Idee. Ideal dosieren kannst du ihn zum Beispiel mit unseren Dextro Energy* Minis oder dem cleveren Schulstoff.

 

Richtiges Lüften im Hochsommer

Hitzekoller? Lüften im Hochsommer hilft der Konzentration!

 

Frischer Sauerstoff ist das A und O gegen Konzentrationsschwäche. In einem abgeschlossenen Raum wird der Sauerstoff aufgebraucht, die Luft wird stickig und das Denken fällt schwer. Dabei gilt eine simple Regel: je mehr Personen im Raum, desto höher der Verbrauch. Dagegen hilft regelmäßiges Lüften. Insbesondere Querlüften, bei dem zwei gegenüberliegende Fenster geöffnet werden, lässt frischen Wind und damit einen Konzentrationsbooster in dein Büro einziehen.

Doch was, wenn es Hochsommer ist und die Temperaturen draußen unsagbar hoch sind? Hier kannst du früh morgens gleich alles durchlüften, um den Sauerstoffhaushalt zu erneuern. Auch im Tagesverlauf solltest du – trotz Hitze – immer wieder kurz lüften, um die Luft in Bewegung zu bringen. Der Effekt: Dieser Luftzug sorgt auf verschwitzter Haut für einen Kühlungseffekt, den du mit feuchten Tüchern oder einem Wasserspray gut unterstützen kannst.

 

Flexible Arbeitszeitgestaltung und Homeoffice: das kleine „Hitzefrei“ für Angestellte

Im Sommer steigen die Temperaturen im Büro oftmals sehr schnell und sehr hoch an. Dies wird durch die vielen Bürogeräte wie Computer, Drucker und Co. noch befeuert. Diese Geräte sind eine oftmals unterschätzte Wärmequelle, da sie ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme Wärme ausstrahlen. Umso wichtiger, dass man möglichst wenig Zeit umgeben von hitzeabstrahlenden Maschinen und hohen Außentemperaturen verbringt – sonst ist Konzentrationsschwäche vorprogrammiert. Was aber kannst du tun?

Durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung kannst du die Bürohitze umgehen, indem du zum Beispiel einfach früher anfängst zu arbeiten. Auch der Ort, an dem du arbeitest, ist wichtig: Wenn du im Homeoffice arbeiten kannst, kannst du hier die Temperatur am Arbeitsplatz nochmal anders regulieren als im (Großraum)Büro: Indem du zum Beispiel die Vorhänge mit kaltem Wasser besprühst, kannst du die Verdunstungskälte ausnutzen. Oder du gönnst dir zur Konzentrationssteigerung eine längere Mittagspause – und arbeitest dann in den kühleren Nachmittags- oder Abendstunden weiter. Du siehst: Flexibilität ist Trumpf. Sollten flexible Arbeitszeiten und Home-Office bis jetzt kein Thema gewesen sein, kannst du ja mal mit deinem Arbeitgeber oder deiner Arbeitgeberin darüber sprechen. Oft ist ein Kompromiss schnell gefunden.

 

Kühlung als Kickstarter für die Konzentration

Das Befeuchten von Handgelenken und Gesicht mit kaltem Wasser hilft bei hohen Temperaturen, den Körper langfristig auf ein kühleres Niveau zu bringen. Durch die Verdunstungskälte wird der Kreislauf angekurbelt und die Gesamttemperatur heruntergefahren. Bei dieser Methode kannst du etwas Wasser über freiliegende Körperstellen laufen lassen, um den besten Effekt zu erzielen.

So geht das Arbeiten bei Hitze im Büro gleich viel besser von der Hand. Und wenn du nicht immer wieder aufstehen möchtest, kannst du auch einfach ein kleines Gästehandtuch oder einen Waschlappen nehmen, befeuchten und dir in den Nacken legen.

 

Mit unseren Tipps kommst du gut durch den Sommer

Kannst du dich noch erinnern: Schulzeit, Hitzefrei, sobald es zu heiß wurde? Schnell wurden die Badesachen gepackt und schon flitzte man auf dem Fahrrad ins Freibad.

Hitzefrei in der Arbeit, das wäre doch was, oder? Leider geht das in der Arbeitswelt nicht ganz so leicht. Auch, wenn die Temperaturen im Büro besonders hoch sind, gehen Projekte nicht in die Sommerpause. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du den ein oder anderen Trick auf Lager hast, wenn dir die Hitze bei der Arbeit besonders zu schaffen macht. Mit unseren Tipps beugst du Konzentrationsschwäche vor und hilfst deinem Gehirn, auch bei großer Hitze zu funktionieren – so kann der Sommer im Büro oder Home-Office, in der Uni oder der Schule kommen.  

 

*enthält Kohlenhydrate

°geltend für das zubereitete Getränk

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden.

Eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig.